TKI open23_kippen

Vieles, das lange stabil erschien, gerät doch ins Kippen. Oder wird von uns ins Kippen gebracht: So kippen Fenster, Seen, Turner*innen am Reck.

Kipppunkte sind vielfältig: Klimaforscher*innen warnen vor ihnen, das Time Magazine rief den Transgender Tipping Point aus und die Baumechanik kennt so schöne Kipparten wie das Biegedrillknicken. Doch gemein ist allem Kippen: Das, was da aus dem Gleichgewicht gerät, kann so oder so weitergehen – nur nicht wie bisher. Ob es hinterher besser, schlechter, beides oder einfach nur anders wird, sehen wir von vor dem Kippen aus kaum.

Doch wenn es nicht nur immer weiter geht wie bisher, kann diese Krise, dieses entscheidende, unumkehrbare Umkippen, Taumeln, Kippeln auch ein Anlass zur Hoffnung und ein Quell des Neuen sein. Wo etwas Bestehendes kippt, wird es den Menschen endlich ermöglicht, ebendieses und ihre gegenseitigen Beziehungen neu anzusehen.

Dazu ruft TKI open 23_kippen auf und fragt: Was wollen wir bewusst um-, weg-, ins bessere Gegenteil kippen? Welchen Kippschalter umlegen? Wie wird es, wenn wir über den Kipppunkt hinaus sind? Wie bereiten wir uns darauf vor, wie sorgen wir danach füreinander? TKI open 23_kippen ist eine Einladung an alle Initiativen und Künstler*innen zum furchtlosen Reinkippen in ein Denken und Handeln, in dem alles auch anders möglich wird als bisher.

Text: Martin Fritz

Dotierung
TKI open 23 ist mit 100.000 Euro an Fördermitteln des Landes Tirol dotiert. Eine Ausfinanzierung der ausgewählten Projekte durch TKI open ist möglich.

Wer kann einreichen?
Gemeinnützige Kulturvereine und Arbeitsgemeinschaften sowie Einzelpersonen

Wer kann nicht einreichen?

  • Gebietskörperschaften, parteipolitische oder religiöse Organisationen sowie kommerzielle Kulturveranstalter*innen und Unternehmen
  • Wiederholungsprojekte (laufende, abgeschlossene oder bei TKI open bereits geförderte Projekte)
  • Projekte, die bereits eine Förderung der Kulturabteilung des Landes Tirol erhalten

Kriterien

  • Explizite Auseinandersetzung mit dem Ausschreibungsthema
  • Originalität und Qualität der Umsetzung
  • Tirolbezug
  • Realisierung des Projekts in Tirol im Jahr 2023
  • Sensibilität in Bezug auf Genderfragen und gesellschaftliche Ausschlussmechanismen bei der Formulierung, Konzeption und Umsetzung des Projekts

Online-Einreichung
Die deutschsprachige Projekteinreichung bitte per Mail im pdf-Format an office(at)tki.at schicken:

  • Formular mit den Basisdaten und der Projekt-Kurzbeschreibung (max. 1.000 Zeichen)
  • Ausführliche Projektbeschreibung (maximal 5 Seiten)
  • Kosten- und Finanzierungsplan
  • Zeitplan
  • Informationen zu den Projekteinreicher*innen

Fair Pay und Nachhaltigkeit
Bitte berücksichtigen Sie bei der Kalkulation faire Honorar- und Arbeitsbedingungen nach Fair Pay. Wir empfehlen, bei der Projektgestaltung Aspekte der Nachhaltigkeit mitzudenken, z.B. Veranstaltungen als Green Events umzusetzen.

Termine
Einreichfrist: Samstag, 8.10.2022, 24 Uhr
Jurysitzung: Samstag, 12.11.2022, online
Info- und Beratungstermin: Freitag, 30.9.2022, 17 Uhr, online. Anmeldung

Jury
Eine überregional besetzte Fachjury wählt in einer öffentlichen Jurysitzung die überzeugendsten Projekte aus und schlägt diese dem Land Tirol zur Förderung vor. Pro Einreicher*in kann maximal ein Projekt ausgewählt werden.

Hier finden Sie FAQs und Tipps für Einreicher*innen. Bei Fragen können Sie die TKI auch persönlich kontaktieren – sie berät Sie gerne!

KONTAKT

TKI
Tiroler Kulturinitiativen
c/o Die Bäckerei
Dreiheiligenstraße 21a
6020 Innsbruck

www.tki.at

office(at)tki.at
0680 2109254

Rechtliche Bedingungen
Durch die Einreichung eines Projekts entsteht kein Rechtsanspruch. Die Entscheidung fällt unter Ausschluss des Rechtswegs. Die finanzielle Abwicklung der ausgewählten Projekte erfolgt direkt über die Kulturabteilung des Landes Tirol.