Kulturarbeit für wen?

UPDATE: Der Abschlussbericht liegt vor! Alle Details zur eropäischen Studien zum Publikumsverhalten:  Zum Abschlussbericht

Was wissen Kulturorganisationen über ihr Publikum? Warum besuchen Menschen Kulturveranstaltungen, was erwarten sie sich davon, wie informieren sie sich darüber und wo liegen ihre Interessen sonst noch? Die ASSET-Studie gibt darüber Auskunft.

ASSET - Audience Segmentation System in European Theatres

Über zwei Jahre (Oktober 2018 – Mai 2021) wurden in 20 Theatern aus fünf europäischen Ländern unter der wissenschaftlichen Leitung der Londoner Audience Agency Publikumsstrukturen und -vorlieben erforscht.  Ziel dabei war es, die verschiedenen Publikumsschichten genauer kennenzulernen, um mit ihnen gezielter kommunizieren zu können.

Ziel dieses Creative-Europe-Projektes war es, den teilnehmenden Theatern Informationen zu liefern, mit denen sie ihr Publikum besser kennenlernen können und die in die Kommunikation und das Marketing der Organisationen einfließen können.

Die Ergebnisse - die durchaus auch für größere Häuser von Bedeutung sind (in Prag, Sofia und Helsinki waren Staatstheater an den Befragungen beteiligt) sollen dazu anregen, sich selbst intensiver mit den Besucher*innen zu beschäftigen.

Die neun aus den Ergebnissen gebildeten Segmente (von »Classicists«, den Liebhaber*innen des Etablierten, über »Mainstreamers« bis hin zu »Cultural Gazers«, sehr offenen Besucher*innen ohne Präferenz) boten für alle beteiligten Theater neue Betrachtungsweisen für zukünftige Strategien der Besucherbindung. Auch wenn die Schlüsse für die einzelnen Betriebe der Studie nicht eins zu eins für die Kommunikationsarbeit anderer Einrichtungen übernommen werden können: Sowohl bei den österreichischen Ergebnissen wie auch den internationalen Vergleichen bieten die ausgearbeiteten Besuchersegmente interessante Einblicke in die Struktur und Vorlieben der verschiedenen Publiken.

 

Weiterführende Links

Abschlussbericht zur ASSET-Studie
IG Kultur Österreich
ASSET
Audience Agency
Europäische Theaternacht

Präsentation der ASSET-Studienergebnisse in Kärnten/Koroška

Das Creative-Europe-Projekt ASSET - Audience Segmentation System in European Theatres hat diese Frage in den Mittelpunkt eines dreijährigen Forschungsprojekts gestellt. Über den österreichischen Projektpartner IG Kultur Österreich waren auch vier Wiener Theater (brut, Dschungel Wien, Schuberttheater und Werk X-Petersplatz) in die dreistufige Publikumsbefragung eingebunden. Damit wurden bewusst vier kleinere – mit der freien Szene kooperierende Wiener Theater zur Teilnahme ausgewählt, um den Wissenstransfer auch in diese Szene möglich zu machen.

Die Ergebnisse der internationalen Studie sind nicht nur für Theater aller Größenordnungen interessant, sondern öffnen Kulturorganisationen aller Genres neue Sichtweisen auf ihr Publikum und regen zu weiteren Auseinandersetzungen an.

Die IG KiKK – Interessensgemeinschaft der Kulturinitiativen in Kärnten/Koroška und das Stadttheater Klagenfurt laden am Montag, 15. November um 11 Uhr zur Präsentation der Studienergebnisse in den Orchesterprobenraum des Klagenfurter Stadttheaters. Die Veranstaltung richtet sich an Theater, an Kulturinitiativen, Kulturvereine sowie an Akteur*innen aus Kunst, Kultur, Verwaltung und Politik. Im Anschluss wird Raum geboten für Fragen und Anregungen an den Referenten Gerald Gröchenig sowie für individuellen Austausch unter den Anwesenden.

 

Präsentation der ASSET-Studienergebnisse in Kärnten/Koroška
15. November 2021 | 11.00
Orchesterprobenraum, Stadttheater Klagenfurt

Referent
Dr. Gerald Gröchenig von der IG Kultur Österreich und der Europäischen Theaternacht ist österreichischer Bereichsleiter der ASSET-Studie und stellt die Ergebnisse vor.

 

Eine Kooperation von IG KiKK – Interessensgemeinschaft der Kulturinitiativen in Kärnten/Koroška und dem Stadttheater Klagenfurt, mit Unterstützung der Europäischen Theaternacht.

       

KiKK OFF #3

KiKK-Radiosendung