Kunst und Kultur im digitalen Raum – Call 2021

Bund und Länder unterstützen gemeinsam digitale, innovative Projekte im Kunst- und Kulturbereich

Das Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport (BMKÖS) vergibt gemeinsam mit allen neun Bundesländern unter dem Titel "Kunst und Kultur im digitalen Raum – Call 2021" Förderungen für innovative, digitale Projekte im Ausmaß von insgesamt 2,5 Millionen Euro.

Die Ausschreibung "Call 2021" soll Impuls und Ansporn für digitale Vorhaben und neue innovative Formate der künstlerischen Produktion, der Wissens- und Kulturvermittlung sowie der Kommunikation mit dem Publikum sein. Die Bandbreite der förderbaren Formate ist bewusst weit gefasst, um der Innovationskraft der kulturellen Akteurinnen und Akteuren ausreichend Entfaltungsmöglichkeiten zu bieten: So können der Einsatz neuer Technologien in künstlerischen Prozessen genauso Gegenstand der im Rahmen des "Call 2021" geplanten Förderungen sein wie Projekte zur Schaffung innovativer Partizipations- und Interaktionsformate und digitaler Strategien.

Call 2021

Für den "Call 2021" stehen für die Projektlaufzeit 2021–2022 insgesamt 2,5 Millionen Euro zur Verfügung. Die Einreichung der Anträge erfolgt bei den Bundesländern. Die ausgewählten Projekte werden vom jeweiligen Bundesland (50%) und vom Bund (50%) gefördert, wobei jedes Bundesland bzw. der Bund jeweils seinen Förderbeitrag direkt an die Fördernehmerin bzw. den Fördernehmer auszahlt. Eigen- und/oder Drittmittel sind ausdrücklich erwünscht. Das Förderprogramm richtet sich an Einzelkünstlerinnen und -künstler sowie Kunst- und Kultureinrichtungen aller Sparten.

Einreichfrist: 31. Juli 2021
Projektzeitraum: 1. Oktober 2021 – 31. Dezember 2022

Zur Ausschreibung "Call 2021"

 

Antragstellung: beim Amt der Kärntner Landesregierung, Abteilung 14 – Kunst und Kultur mittels PDF-Formular (per Email oder postalisch) oder online-Formular (digitale Signatur benötigt!)

Die inhaltliche Projektbeschreibung hat

  • das Kennwort „Call 2021 - Kunst und Kultur im digitalen Raum“,
  • ausführliche Informationen über den Inhalt und die Zielsetzungen des Projektes sowie
  • Erläuterungen betreffend die Erfüllung der in der Ausschreibung angeführten Förderkriterien

zu beinhalten.

Eine gesonderte Antragstellung beim Bund für die Zuerkennung der Bundesmittel ist nicht erforderlich. Jedoch ist das BeiblattAntrag zum Bundesförderanteil für Call 2021“ als Beilage dem Antrag an das Land beizufügen. Die Weiterleitung der Unterlagen erfolgt durch die Abteilung 14 – Kunst und Kultur.

 

Laut einem Bericht der Kleinen Zeitung stehen in Kärnten 165.000€ für diesen Call zur Verfügung.

 

Kontakt für Anfragen im Zusammenhang mit der Bundesförderung:

BMKOES, Abt. IV/1 - Sonderprojekte
Martin Ure
Tel: +43 1 71606-851011
E-Mail: martin.ure@bmkoes.gv.at

Kontakt für Anfragen im Zusammenhang mit der Landesförderung:

Amt der Kärntner Landesregierung
Abteilung 14 - Kunst und Kultur
Dr. Anna Wöllik
Tel.: +43 50 536-34021
Mobil.: +43 664 8053634021
E-Mail: anna.woellik@ktn.gv.at

Quelle und Grafikhinweis: Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport