Kulturpreise 2021

Die Kultur- und Anerkennungspreis sowie Würdigungs- und Förderungspreise des Landes Kärnten stehen fest

In der Regierungssitzung am 11.10.2021 wurden die jährlichen Kulturpreise des Landes auf Vorschlag der Fachbeiräte des Kärntner Kulturgremiums beschlossen. Vergeben werden der Kulturpreis des Landes, drei Würdigungspreise, acht Förderungspreise sowie ein Anerkennungspreis. Die Gesamt-Dotierung beträgt 66.300 Euro.

 

Die Preisträger*innen der Kärntner Kulturpreise 2021:

Hubert Sauper, Kulturpreis des Landes

Zorka L-WEISS, Würdigungspreis des Landes Kärnten (Bereich bildende Kunst)
Ingrid TÜRK-CHLAPEK, Würdigungspreis des Landes Kärnten (Bereich darstellende Kunst)
ARCHITEKTURBEIRAT Velden vertreten durch Alfred Bamberger und Karl Heinz Winkler, Würdigungspreis für besondere Leistungen auf dem Gebiet der Architektur und für Verdienste um die Baukultur

Verein VADA vertreten durch Yulia Strasser Izmaylova, Anerkennungspreis für besondere Leistungen im Bereich der freien Kulturarbeit

Gregor BELANČIC-PIRKER, Förderungspreis für bildende Kunst
Sabine KRISTOF-KRANZELBINDER, Förderungspreis für darstellende Kunst
Leopold FUCHS, Förderungspreis für Elektronische Medien, Fotografie und Film
Elena MESSNER, Förderungspreis für Literatur
Marius Siegfried BINDER, Förderungspreis für Musik
Melina KUMER, Förderungspreis für Volkskultur
Stephan LEITNER, Förderungspreis für Wissenschaft (Bereich Geistes- u. Sozial-wissenschaften)
Michaela SZÖLGYENYI, Förderungspreis für Wissenschaft (Bereich: Naturwissenschaften/Technische Wissenschaften)

 


Preise gemäß § 11 Abs. 1-3 des Kärntner Kulturförderungsgesetzes

Gemäß § 11 Abs. 1-3 des Kärntner Kulturförderungsgesetzes  (K-KFördG 2001, LGBl. 45/2001 idgF) vergibt die Kärntner Landesregierung alljährlich über Vorschlag einer unabhängigen Jury (Mitglieder des Kärntner Kulturgremiums) an Künstlerinnen und Künstler sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler einen Kulturpreis, zwei Würdigungspreise und acht Förderungspreise. Diese Preise können laut Turnus in den Sparten "Bildende Kunst", "Darstellende Kunst", "Elektronische Medien, Fotografie und Film", "Literatur", "Musik", "Volkskultur", "Geistes- und Sozialwissenschaften" sowie "Naturwissenschaften/Technische Wissenschaften" zuerkannt werden. Weiters wird jährlich ein Würdigungspreis für "Architektur und besondere Verdienste um die Baukultur" vergeben. Die Förderung richtet sich an natürliche und juristische Personen. Als Preisträgerinnen und Preisträger kommen Personen in Frage, die entweder in Kärnten geboren oder tätig sind oder deren Persönlichkeit bzw. Werk in einem sonstigen signifikanten Bezug zum Land Kärnten stehen.

Ausreichend begründete Vorschläge oder Bewerbungen, die bis spätestens 31. Jänner des jeweiligen Jahres an das Amt der Kärntner Landesregierung, Abteilung 14 - Kunst und Kultur, übermittelt werden, können vom zuständigen Fachbeirat des Kärntner Kulturgremiums in die Beratungen einbezogen werden.

  • Die Förderungspreise (Dotation je € 3.600,--)  richten sich an Personen, die das 40. Lebensjahr noch nicht vollendet haben und die aufgrund ihrer außerordentlichen Begabung besondere Leistungen in Kunst bzw. Wissenschaft vollbracht haben oder von denen zu erwarten ist, dass sie in Zukunft solche erbringen werden.
  • Die Würdigungspreise (Dotation je € 6.000,--) richten sich an Personen, die das 40. Lebensjahr bereits vollendet haben. Die Preise werden als Anerkennung bedeutender künstlerischer bzw. wissenschaftlicher Leistungen vergeben. Der Würdigungspreis für "Architektur und besondere Verdienste um die Baukultur" kann, da diese Sparte nicht bei den Förderungspreisen bzw. beim Kulturpreis berücksichtigt wird, unter dem Aspekt der Förderung auch an jüngere Personen verliehen werden.
  • Der Kulturpreis (Dotation € 14.500,--) wird für sehr umfangreiche, reife und hervorragende künstlerische bzw. wissenschaftliche Leistungen (Lebenswerk) vergeben.

 

Quellen:

Amt der Kärntner Landesregierung:
Regierungssitzung 6: Kulturpreis des Landes geht an internationalen Regisseur Hubert Sauper
Preise gemäß § 11 Abs. 1-3 des Kärntner Kulturförderungsgesetzes