KULTURINITIATIVEN IM DIGITALEN RAUM!?

Wohin führt der Weg der Digitalisierung für Kulturinitiativen?

Vom Einstieg mit Do-it-yourself-Anleitungen für minimalistische online Formate, über einen Fokus auf aufwendige digitale Projekte bis zum Diskurs über möglichen Sinn oder Unsinn von Cyberspace-Kulturarbeit: Mit der Veranstaltungsreihe „Kulturinitiativen im digitalen Raum!?“ wollen die IG KiKK und die IG Kultur Burgenland auch die unerfahrensten Kulturinitiativen abholen, um den Einstieg in die digitale Kulturarbeit zu erleichtern.

Hinweise:

Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenlos.

Die Webinare wurden aufgezeichnet und stehen mittels Video-Link auf Anfrage für Mitglieder zur Verfügung.

Zu allen Webinaren sind die gezeigten Folien veröffentlicht. Für die Webinare zum Podcast und Streamen steht jeweils ein Skript mit einer Zusammenfassung und weiterführenden Links – u.a. Empfehlungen für Tutorials und Equipment – zur Verfügung!

Die Pandemie hat die Digitalisierung in allen Bereichen erzwungener Maßen vorangetrieben. Im Kultursektor bot sich der digitale Raum als Alternative an, doch inhaltliche und künstlerische Vorbehalte sowie technische Anforderungen schreckten viele davon ab, diesen Weg zu gehen.

Die Veranstaltungsreihe beginnt mit drei niederschwelligen und praxisnahen Webinaren zu verschiedenen digitalen Formaten, die mit einfachsten Mitteln umgesetzt werden können. Darin erwartet euch u.a. ein Überblick über das nötige Equipment (sowohl Hardware als auch Software), eine Live-Vorführung von dessen Bedienung, eine Vorstellung der wichtigsten Plattformen zur Veröffentlichung und Praxistipps zur Gestaltung und Umsetzung.

Die Vortragenden bringen Jahre an professioneller Erfahrung in unterschiedlichen Sparten der digitalen Kulturarbeit mit und verhelfen euch zum Einstieg, sodass jede*r in der Lage ist, mit der eigenen Kulturinitiative den digitalen Raum zu erobern!

Ergänzend werfen wir auch einen Blick auf die Beziehung zwischen Digitalisierung und Kultur: In einer Podiumsdiskussion wird der digitale Raum aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet, seine Chancen und Herausforderungen für Kulturarbeit aufgezeigt und diskutiert.

Webinar 1: Do it yourself – Podcast!
Anleitung für Podcasts und Audio Formate

17. Juni 2021 | 16.00 – 18.00 | Online via Zoom

Vortragende:
Günter Schütter: IG Kultur Burgenland
Clemens Haipl: „Wien echt“, Podcast
Franziska Singer: „Darfs ein bisserl Mord sein?“, Podcast

Moderation:
Elena Stoißer: IG KiKK

Das Webinar startet mit einem Vortragsteil, in dem Günter Schütter eine Einführung ins Thema „Audioformate“ gibt. In den Interviews mit Clemens Haipl und Franziska Singer geben die Vortragenden Einblick in ihre jahrelange Tätigkeiten und ergänzen die Inhalte durch viele Praxistipps.

Webinar 2: Do it yourself – Streaming!
Anleitung für Streaming und Video Formate

24. Juni 2021 | 16.00 – 18.00 | Online via Zoom

Vortragende:
Günter Schütter: IG Kultur Burgenland
Martin Pröll: IT- und Hardware-Experte
Sebastian Brauneis: Regisseur, Produzent, Filmemacher

Moderation:
Elena Stoißer: IG KiKK

Auch das zweite Webinar ist gegliedert in Theorie- und Praxisteil. Neben den grundsätzlichen Informationen zu Streaming-Formaten (u.a. technische Voraussetzungen, Equipment Empfehlungen, Konzeption, Vorbereitungen) werden auch die Bedienung von Canva (Grafikprogram) und OBS-Studio (Video-Recording und Live-Streaming) erklärt. Den Teilnehmenden wird vermittelt, mit wie wenig Aufwand bereits gute Streams möglich sind!
Die Experten-Gespräche erzeugen den „Learning by Experience“-Charakter der Veranstaltung und laden zum Austausch ein: Videoproduktion-Experten Sebastian Brauneis und das Team vom Literaturfestival GRENZENLOS LESEN, welches 2021 erstmals digital durchgeführt wurde, teilen ihre Erfahrungen aus der Praxis mit uns.

 

Webinar 3: Digitalisierung im Fokus
Best practice Beispiele von digitalen Produktionen

15. Juli 2021 | 16.00 – 18.00 | Online via Zoom

Vortragende:
Günter Schütter: IG Kultur Burgenland
Susanne Lipinski: Kollektiv KOLLINSKI, feministisches Künstlerinnenkollektiv
Alfred Masal: Das jüngeste Land, Theaterprojekt
Elisabeth Caesar: Spectyou, digitale Plattform für Schauspiel, Tanz und Performance

Moderation:
Elena Stoißer: IG KiKK

Das letzte Webinar widmet sich der Frage: Was ist über „Minimalistisches“ hinaus im Rahmen von Kulturinitiativen möglich? Hierfür stellen wir ausgewählte Produktionen vor, die im vergangenem Jahr digital präsentiert wurden. Diese überzeugen in ihrer Umsetzung durch Umfang, Intensität, Professionalität und zeigen dabei die Bandbreite von geringem, mäßigem bis enormen Aufwand von Kulturarbeit im digitalen Raum:

Elisabeth Caesar hat die digitale Plattform für Schauspiel, Tanz und Performance SPECTYOU gemeinsam mit Schauspielkolleg*innen gegründet. Geboten werden Theatervideos on demand & Livestreams mit einem fairen Beteiligungssystem für Künstler_innen & Theater.
Unter der Leitung von Susanne Lipinski hat das Salzburger Frauenprojekt Kollektiv KOLLINSKI in Kooperation mit dem freien Fernsehen Salzburg FS1 die drei Performances Schnalzen, AUSTROPOPO und Eva fragt produziert und via Fernsehausstrahlung uraufgeführt.
Das größtes Kulturzentrum der freien Szene im Burgenland OHO offenes Haus Oberwart wollte nicht untätig sein und hat eine Serie an aufwändigen Produktionen gestartet. Peter Wagner (Gesamtkonzept & Inszenierung) und Alfred Masal (Produktionsleiter) berichten über die Live-Stream-Inszenierung Das jüngste Land.

Eine Kooperation der IG KiKK – Interessensgemeinschaft für Kulturinitiativen in Kärnten/Koroška und der IG Kultur Burgenland.

 

 

Kontakt

IG KiKK - Interessengemeinschaft für Kulturinitiativen in Kärnten/Koroška
Elena Stoißer
office@igkikk.at
+43 699/13 16 71 71

IG Kultur Burgenland
Günter Schütter
schuetter@igkultur.at
+43 664 34 27 091

Podiumsdiskussion: Kunst im Netz. Die Vor- und Nachteile der Kulturarbeit im digitalen Raum.

In der vierten und letzten Veranstaltung soll der Diskurs über die Beziehung zwischen Digitalisierung und Kultur vertieft werden.

3. November 2021 | 18.00-20.00
Hybride Veranstaltung:
Stiftungssaal Universität Klagenfurt | Live-Stream igkikk.at

Wohin führt der Weg der Digitalisierung für Kulturinitiativen?

Um dieser und weiteren Fragen nachzugehen lädt die IG KiKK in Kooperation mit dem Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaften der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt am 3. November in den Stiftungssaal am Campus zur Podiumsdiskussion „Kunst im Netz“.
Moderator Matthias Wieser beleuchtet mit Katrin Ackerl Konstantin, Martin Dueller, Lale Rodgarkia-Dara und Lidija Krienzer-Radojević die Vor- und Nachteile digitaler Kulturarbeit.
Die Diskutant:innen erzählen aus der Praxis, welche Chancen sie in innovativen Formaten sehen und erzählen von Herausforderungen, denen sie sich während der Umsetzung digitaler Kulturprojekte stellen mussten.

Folgende Fragen können die Diskussion leiten:

  • Wie weit darf Digitalisierung gehen?
  • Welche Möglichkeiten bietet der digitale Raum für Kulturinitiativen?
  • Wie können (sich) Kulturinitiativen befähigen, um den digitalen Raum nicht den großen Playern zu überlassen?
  • Was brauchen (kleine) Kulturinitiativen, um Förderungen für digitale Kulturarbeit abzuholen?
  • Welche Auswirkungen haben (gesellschaftliche) Gefahren durch Tech-Konzerne auf Kulturarbeit?
  • (Wie) Kann man Kultur krisensicher machen?

Weiter Infos unter Kunst im Netz.

Eine Kooperation des Instituts für Medien- und Kommunikationswissenschaft der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt mit der Interessensgemeinschaft für Kulturinitiativen in Kärnten/Koroška.