Wanderausstellung: Katalog der Kultur-Arbeitstische

Katalog der 67 Kultur-Arbeitstische macht die von unseren Mitgliedern gestalteten Tischplatten weiter sichtbar!

Um Kulturinitiativen ins Zentrum der Aufmerksamkeit zu rücken, haben 67 Kärntner Kulturinitiativen für die IG KiKK-Veranstaltung Neuer Platz für Kultur // Novi trg za kulturo Grafiken gestaltet, die ihre jeweilige Kulturarbeit darstellen. In Form eines Katalogs zeigen wir das große Angebote und die Vielfalt der Kärntner Kulturinitiativen als Wanderausstellung und präsentieren diesen IG KiKK-Katalog laufend in regionalen Kulturhäusern. Derzeitig macht der Katalog Station im Rahmen vom Projekt "Nullpunkte der Gewalt" im Container 25 und im Robert-Musil Institut in der Ausstellung "SPUREN. SLEDI".

Musil-Institut macht 67 Kulturinitiativen sichtbar

Um Kulturinitiativen sichtbar zu machen, haben 67 Kärntner Kulturinitiativen für die IG KiKK Grafiken gestaltet, die ihre Kulturarbeit darstellen. Zusammengefasst in einem Katalog wird die geballte Vielfalt von regionalen Kulturstätten und -produzenten als Wanderausstellung sichtbar und macht derzeit Station im Robert-Musil-Institut, wo bis 02. Juni 2022 die Ausstellung SPUREN. SLEDI zu sehen ist:

Edith Bernhofer und ihre Kolleg:innen vom Musil-Institut freuen sich auf euren Besuch!

Ausstellung | razstava: SPUREN. SLEDI

Künstler:innen: Verena Gotthardt / Marko Lipuš / Tanja Prušnik / Karl Vouk
Ort: Robert-Musil-Literatur-Museum (EG) und im Robert-Musil-Institut (1. Stock)
Ausstellungsdauer: 07.04. – 02.06.2022

Im Jahr 2022 wird der 80. Jahrestag der Deportation von Kärntner Sloweninnen und Slowenen begangen. Der ZSP – Zveza slovenskih pregnancev/Verband zwangsweise ausgesiedelter Slowenen möchte das Gedenkjahr mit einem Programm begehen, das nicht nur die Betroffenen und ihre Nachfahren, sondern darüber hinaus eine breite Öffentlichkeit, also auch Landsleute mit deutscher Muttersprache anspricht. Dazu erscheint auch der Sammelband und Ausstellungskatalog 1942 Vertreibung. Pregon 2022, für den u.a. die Autorin Lydia Mischkulnig einen Essay verfasst hat.

Nächste Veranstaltung im Robert-Musil Institut: 20.04.: Stefan Kutzenberger & Sama Maani, Lesung
Weitere Infos und Termine: https://www.aau.at/musil/veranstaltungen/

 

Musil-Museum (Erdgeschoß)
Robert-Musil-Institut für Literaturforschung Kärntner Literaturarchiv (1. Stock)
Bahnhofstraße 50, 1. Stock
9020 Klagenfurt am Wörthersee

Öffnungszeiten des Instituts
Montag, Dienstag, Freitag 09:00-12:00 Uhr und 12:30-14:00
Mittwoch, Donnerstag: 09:00-12:00 und 13:00-16:00

Öffnungszeiten des Museums
Montag bis Freitag von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr.

Container 25 macht 67 Kulturinitiativen sichtbar

Um Kulturinitiativen sichtbar zu machen, haben 67 Kärntner Kulturinitiativen für die IG KiKK Grafiken gestaltet, die ihre Kulturarbeit darstellen. Zusammengefasst in einem Katalog wird die geballte Vielfalt von regionalen Kulturstätten und -produzenten als Wanderausstellung sichtbar und macht derzeit Station im Rahmen vom Projekt "Nullpunkte der Gewalt" im Container 25 auf:

Das Team vom Container 25 freut sich auf euren Besuch!

Nullpunkte der Gewalt im Lavanttal: 1493 & 1934

Das Projekt Nullpunkte der Gewalt im Lavanttal: 1493 & 1934 der Kulturinitiative Container 25 untersucht die Verfolgung, Ausgrenzung und Ermordung von Andersdenkenden und -lebenden im Lavanttal und reflektiert ausgehend davon aktuelle Formen von Verfolgung, Diskriminierung und Gewalt. Das Projekt erinnert an die als „Hexen“ und „Hexer“ bezeichneten Frauen und Männer, die zwangsausgewiesenen Protestant*innen, Juden und Jüdinnen, Opfer der NS-„Euthanasie“ sowie Menschen, die Widerstand gegen den Nationalsozialismus leisteten.

Die nächste Veranstaltung des Projekts ist die „Comic-Lesung: Krieg und Kirche“ am 03. Juli 19:00 im Container 25. Dabei wird der österreichische Comic-Künstler Lukas Kummer aus drei seiner Graphic Novels lesen:
„Gotteskrieger“ erzählt, wie es im Untertitel heißt, eine wahre Geschichte aus der Zeit der Reformation, „Die Verwerfung“ folgt einem Geschwisterpaar durch die Wirren und Abscheulichkeiten des Dreißigjährigen Kriegs, und mit der Literaturadaption von Thomas Bernhards „Die Ursache“ machen wir einen zeitlichen Sprung in den Nationalsozialismus, bleiben jedoch bei der vernichtenden Gewalt des Krieges und des Katholizismus.

Im Projekt Nullpunkte der Gewalt will sich der Container 25 mit diesen Kapiteln der Lavanttaler Lokalgeschichte im Bezug auf aktuelle, gesellschaftliche Fragen auseinandersetzen. Neben einem Rundgang durch Wolfsberg wird es ein vielseitiges Programm geben. Zudem wird an einem Erinnerungszeichen in der Wolfsberger Innenstadt gearbeitet.

Container 25
Sandsteinweg 8 (vormals Hattendorf 25)
9411 St. Michael/Hattendorf

container25@gmx.at
https://container25.at/

Wir bedanken uns bei den teilnehmenden Kulturbetrieben für die Möglichkeit, die Kärntner Kulturinitiativen – repräsentiert durch die Grafiken – ihrem Publikum sichtbar zu machen! Gerne kommt der Katalog auch zu euch, wenn ihr Kontakt mit uns aufnehmt: office@igkikk.at.

 


Frühere Stationen

Solidarität an der Grenze. Janko Messners Hinterlassenschaft

22.12.2021 - 15.01.2022

Hundert Jahre nach Janko Messners Geburt ist sein Werk ein Reservoir Kärntner slowenischer Erfahrungen. Seine Arbeiten umfassen nicht nur literarische, sondern auch journalistische, politische und essayistische Texte sowie Drehbücher, Übersetzungen oder Briefe. Themen wie Faschismus, Nazismus, die Deportationen der Kärntner Slowenen und Sloweninnen und der Kampf um ihre Rechte im Nachkriegsösterreich sind die bestimmenden Stoffe, die sich durch Messners Werk und durch seine Nachlassmaterialien ziehen. Die Ausstellung stellt eine Schnittstelle für Text-, Bild- und Filmsequenzen dar, mit denen sich nicht nur kulturelle, sondern auch politische Geschichtslinien rekonstruieren lassen. Die Auseinandersetzung mit diesem markanten Vertreter der Kärntner slowenischen Literatur soll dabei helfen, sich sowohl die gewaltvolle Geschichte Kärntens als auch 100 Jahre Solidarität in dieser Region zu vergegenwärtigen.

https://www.kkcenter.at/images/va_daten/Messner_razstava_kuk.jpg
Quelle und Bildrechte: k & k

Ausstellung: Elena Messner, Dana Rausch, Tobias Zarfl
Redaktion: Elena Messner
Grafik: Dana Rausch, Tobias Zarfl
Übersetzungen: Jože Messner, Mirko Messner

Öffnungszeiten:
Mi. & Do. 17.00 - 20.00 und nach Vereinbarung.

k & k

St. Johann/Šentjanž 33
A-9162St. Johann i. R./Šentjanž

+43 463 514 300 13
+43 664 262 004 2

kuk@slo.at
www.kkcenter.at


„Intopia. Welt ohne Lügen“

ist eine Sammlungsschau zu kunst-basierten Recherchen zu sozialen Modellen der Moderne

„… bis sich die Balken biegen"

wurde gestaltet vom Künstlerduo OneTwoMuch, Martha Laschkolnig und Marie Lenoble.

Im Zentrum steht das Thema Lügen, auf partizipative Weise laden die Ausstellungen ein, mehrere Blicke zu wagen und sich eine eigene Sichtweise auf die vermeintliche Wahrheit zu bilden. Weiter Infos im ORF-Bericht.

Ausstellungsende: 30.09.2021

mab/ Museum am Bach
Krassnitz 12
9113 Ruden

Öffnungszeiten:
Do–Fr, 14:00–19:00, Sa–So, 11:00–19:00


VILLAR21

21.04.2021 – 08.10.2021

Das neue Ausstellungsformat villar21 fördert junge Künstler:innen in der Villa am Ring 2I in Klagenfurt am Wörthersee. Kuratiert und realisiert wird es vom Kunstkollektiv RW in Kooperation mit dem Verein Innenhofkultur.

Weitere Informationen zur Ausstellung VILLAR21

Kitchen toilet

12.05.2021 – Ausstellungsende wird erst bekanntgegeben

Von und mit Ronald Zechner.
In Küche und Sanitärräumen.

Ronald Zechner, geboren 1972 in Kärnten, hat sich als Objektkünstler und Bühnenbildhauer einem multimedialen Crossover-Werk verschrieben. In Installationen, Collagen, Fotoarbeiten und Objekten zeigt er nicht nur wie man intelligent Materialschlachten feiert, sondern stellt auch die Frage nach >Sinn< und >Unsinn> im Umgang mit der Rezeption zeitgenössischer Kunst. Als >Post-Dadaist<, baut er aus Reststoffen roboterähnliche Körperabstraktionen. Gebrauchsgegenstände werden im Atelier zu Skulpturen und ganz nebenbei nimmt er als Künstler auch die Rolle eines Soziologen ein.

Weitere Informationen zur Ausstellung Kitchen toilet

 

Villa For Forest
Viktringer Ring 21
9020 Klagenfurt/Celovec

Öffnungszeiten:
Freitag 15.00 – 18.00
Samstag 11.00 - 13.00, 15.00 – 18.00
Oder nach telefonischer Vereinbarung (+43 660 2303282, +43 650 5896325)

Supported by FOR FOREST - the voice for trees


"Der Mensch lebt nicht vom Brot allein - Kunst, auch in Zeiten der Krise? Was ist Kunst?"

06.06. – 30.07.2021

mit Christian Flora, Jari Genser, Lena Heneis

2020 hat gezeigt, dass einer der ersten Bereiche die Kunst ist, auf die man "verzichten" kann oder muß, wenn es zur Krise kommt. Je länger diese Krise jedoch andauert, umso mehr scheint es so zu sein: "Der Mensch lebt nicht vom Brot allein." Dieses Bibelzitat ist auch als Anforderung zu sehen - an die Kunst ebenso wie an uns als Gesellschaft.

Weitere Informationen zur Ausstellung "Der Mensch lebt nicht vom Brot allein - Kunst, auch in Zeiten der Krise? Was ist Kunst?"

Grünspan – Plattform für Kunst und Kultur im Drautal
Drautalstraße 5
9710 Mühlboden, Feffernitz
Gemeinde Paternion
(zwischen Villach und Spittal/Drau, direkt an der B100 oder Autobahnabfahrt Feistritz/Drau)

+43 676/ 70 22 675
info@gruenspan.org

Öffnungszeiten:
Freitag bis Sonntag von 16.00 bis 19.00 Uhr
Nach Voranmeldung von Schulklassen wird auch vormittags geöffnet!


Rückblende zeit.čas.tempo

29.4. – 2.6.2021

In über 60 Projekten der Kärnten Triennale II zum Thema zeit.čas.tempo, die von Mai 2020 bis März 2021als kärntenweites Kunstprojekt erfolgreich gelaufen ist, eröffnet sich eine faszinierende Welt kunstvoller Gedankengänge und Synergien entwickelnde Zusammenhänge, die oft erst bei der Arbeit oder beim Nachdenken entstanden. CORONA und andere Zeitfaktoren konnten die Kunstschaffenden nicht davon abbringen, sich mit diesem Thema zu beschäftigen und kreativ umzusetzen. Die Ergebnisse sind sehens- und beachtenswert!

Weitere Informationen zur Ausstellung Rückblende zeit.čas.tempo

 

Künstlerhaus Klagenfurt
Goethepark 1
9020 klagenfurt/Celovec

Öffnungszeiten:
Di, Mi, Fr 12.00 – 18.00
Do 12.00 – 20.00
Sa 9.00 – 13.00
So, Mo und feiertags geschlossen