COVID-19 trifft Freie Szene hart

Aktuelles rund um die Auswirkungen von Covid-19 auf die Kunst- und Kulturschaffenden

Aufgrund der Maßnahmen gegen die Verbreitung des Coronaviruses herrscht derzeit ein Veranstaltungverbot, welches bis (mindestens) Ende Februar angekündigt ist. Seit 25.01.2021 gilt die 3. COVID-Notmaßnahmenverordnung, welche bis 3. Februar in Kraft ist. Zu den derzeitigen Maßnahmen und Rechtsgrundlagen bietet die IG Kultur eine stets aktuelle Zusammenfassung:  FAQ Covid-19, Veranstaltungsverbot & Kultureinrichtungen.

Ab 8. Februar sollen Ausstellungshäuser, Museen und Bibliotheken wieder öffnen. Dies ist jedoch lediglich angekündigt und noch nicht rechtsgültig. Die Bekanntgabe, ob und unter welchen Umständen Veranstaltungen ab März wieder möglich sein werden, ist für Mitte Februar angekündigt. Das Bundesministerium informiert über die aktuellen Maßnahmen, die am 25.01. in Kraft getreten sind.

 

Präventionskonzepte

Proben und künstlerische Darbietungen ohne Publikum, die zu beruflichen Zwecken erfolgen, sind vom Veranstaltungsverbot ausgenommen. Es ist ein Präventionskonzept zur Minimierung des Infektionsrisikos auszuarbeiten und umzusetzen. Zuzdem ist ein COVID-19-Beauftragter zu bestellen.

Das Österreichische Rote Kreuz bietet eine Mustervorlage und eine Checkliste für Veranstaltungen an.
Eine Vorlage für Proben stellt die IG Freie Theater zur Verfügung.

FAQs zur Umsetzung der COVID-19 Maßnahmen bei Kunst- und Kulturveranstaltungen (IG Kultur in Kooperation mit der Kulturministerium)

Regionale Sonderregelungen

Bundesländer und Bezirke können strengere Regelungen als die bundesweiten Vorgaben beschließen.
Aktuelle Maßnahmen in Kärnten im Überblick

Veranstaltungsschutzschirm

Am 18.01. wurden die Antragstellung und Richtlinie für den im Dezember angekündigten Veranstaltungsschutzschirm veröffentlicht. Für derzeit in Planung befindliche Veranstaltungen, die zwischen dem 01.02.2021 und 31.12.2022 in Österreich stattfinden sollen, kann ab sofort ein Antrag gestellt werden. Der Veranstaltungsschutzschirm soll verhindern, dass Veranstaltende durch coronabedingte Änderungen in finanzielle Probleme geraten. Wem der Veranstaltungsschutzschirm hilft, und wem nicht, hat die Kulturplattform Oberösterreich zusammengefasst.

 

Finanzielle Unterstützung

Seit 08.06. können gemeinnützige Vereine beim Non-Profit-Organisation – Unterstützungsfonds ansuchen! Eine Verlängerung des NPO-Fonds sowie weitere Unterstützungsfonds wurden am 07.10. veröffentlicht. Für das 2. und 3. Quartal war die Einreichung bis zum 31.12.2021 möglich, für das 4. Quartal soll diese ab Februar möglich sein. Wir haben bisher positive Rückmeldungen von unseren Mitgliedern erhalten und empfehlen daher nachdrücklich, diese Möglichkeit zu nutzen!

Neben Informationen zum NPO-Fonds findet ihr auch Details zu Lockdown-Umsatzersatz, Sonderförderung für „Notfälle“, Kurzarbeit, Schutzschirm für Veranstaltungen, Gutscheinlösung, Senkung der Umsatzsteuer auf Kunst und Kultur, Stundungen und Investitionsprämie immer laufend aktualisiert auf der Seite der IG Kultur zu Unterstützungsmöglichkeiten für von COVID19-Maßnahmen betroffenen Kulturvereine und Kunst- und Kulturakteur*innen.

Reaktionen in Kärnten

14.01.2021 Land Kärnten: Land Kärnten fördert innovative Kultur-Projektplanungen
14.01.2021 Ausschreibung Projektentwicklungsförderungen für freie Kulturinitiativen, Einreichfrist: 15.02.2021
08.12.2020 Land Kärnten: Kärnten unterstützt Kulturschaffende und Initiativen der freien Szene
03.11.2020 Ausschreibung von 36 Arbeitsstipendien für freischaffende Künstler*innen und freiberufliche Wissenschaftler*innen, Einreichfrist: 30.11.2020
15.05.2020 ORF Kärnten: Das Arbeitsstipendium für Kulturschaffende soll als Soforthilfe um 100.000 Euro erhöht werden
03.05.2020 Ausschreibung von 36 Arbeitsstipendien für freischaffende Künstler*innen und freiberufliche Wissenschaftler*innen, Einreichfrist: 25.05.2020
23.04.2020 Land Kärnten: Kärnten präsentiert Fahrplan für Kunst und Kultur
21.04.2020 Stadt Klagenfurt: Unbürokratische Hilfe für Kunst- und Kulturschaffende
08.04.2020 Kärntner Kulturstiftung: Solidaritätsfonds Kunst & Kultur der Kärntner Kulturstiftung Antragsfrist 31.05.2020
07.04.2020 ORF Kärnten: Regierung: Paket für Kunst
26.03.2020 Land Kärnten: Bund und Länder vereinbaren Unterstützung für Kultur- und Kunstschaffende
26.03.2020 Kleine Zeitung: LH und Kulturreferent Peter Kaiser verspricht Auszahlung der Förderungen und Einrichtung eines Solidaritätsfonds
25.03.2020 Kärntner Kulturstiftung: Einrichtung Solidaritätskonto
25.03.2020 Land Kärnten: Unterstützung für Kärntens Kultur- und Kunstschaffende
Kulturchannel Land Kärnten: Wichtige Informationen betreffend Förderungen der Abteilung 14 – Kunst und Kultur
13.03.2020 Alina Zeichen, Vorsitzende der IG KiKK im ORF Interview: Coronavirus trifft auch Kultur hart

Wir stehen mit der Kulturabteilung des Landes in Kontakt. Derzeit gibt es noch keine schriftlichen Zusagen, aber mündliche Zusicherungen, dass Maßnahmensetzungen auf der Agenda stehen, um die Kulturinitiativen, die aufgrund der Problematik durch die verordneten Veranstaltungsabsagen vor finanziellen Schwierigkeiten stehen, zu unterstützen. Die Kärntner Krone berichtet.
Wir raten Betroffenen von Veranstaltungsabsagen den potentiellen Einnahmenentgang und bereits getätigte Ausgaben zu dokumentieren! Als Hilfestellung dient das Dokumentationstool für Veranstaltungsausfälle der IG Freie Theater.

 

Notbetrieb der Kulturabteilung Land Kärnten

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Abteilung 14 – Kunst und Kultur stehen euch für Fragen zur Verfügung. Sie sind unter den bekannten Telefonnummern bzw. E-Mailadressen erreichbar. Bei Unklarheiten oder im finanziellen Härtefall bitte umgehend Kontakt aufnehmen!
Telefon 050 536 34002; E-Mail abt14.post@ktn.gv.at, Amtsstunden: Mo.-Do. 07:30 - 16:00,Fr. 07:30 - 13:00

 

Hilfestellung für Kunst und Kulturschaffende seitens des Bundes:

Für Fragen im Zusammenhang mit Soforthilfe-Maßnahmen des Künstler-Sozialversicherungsfonds und anderer Einrichtungen wurde von der Sektion Kunst und Kultur eine eigene Hotline für Betroffene der Kulturbranche eingerichtet: +43 1 53115 202555, Mo bis Fr von 9:00 bis 15:00 Uhr

Für Fragen von Kunst- und Kulturschaffenden bzw. Fördernehmer*innen rund um die Veranstaltungsabsagen stehen die Mitarbeiter*innen der Fachabteilungen der Sektion Kunst und Kultur des Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport von 09:00 - 17:00 Uhr unter Tel. +43 1 531 15-0 zur Verfügung!

Einige Antworten rund um die Auswirkungen von COVID19 hat das Ministerium bereits gesammelt: FAQ Auswirkungen des Coronavirus auf Kunst und Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.