Symposium 2016

Symposium „Kultur muss wachsen“ | „naj raste kultura“

„Kultur muss wachsen, naj raste kultura“ - unter diesem Motto fand am 1. und 2. April 2016 das gleichnamige Symposium der IG KiKK im Landhaus in Klagenfurt statt. Anlass war unter anderem das von der Kärntner Landesregierung ausgerufene "Jahr der Freien Kulturinitiativen".

Rund 80 Freie Kultur­initiativen tragen wesentlich zur Vielfalt der Kärntner Kulturlandschaft bei. Sie sind »Biotope der Kultur«, die sich vom »Jahr der Freien Kulturinitiativen« nicht nur eine kulturpolitische Aufwertung, sondern eine nachhaltige Verbesserung ihrer prekären Situation erwarten.
Anliegen des Symposions KULTUR MUSS WACHSEN | NAJ RASTE KULTURA war die kritische Auseinandersetzung mit den Bedingungen Freier Kulturarbeit und ihren zukünftigen Herausforderungen. Dabei kamen Expert*innen aus Best-practice-Projekten zu Wort und es wurden die Mitarbeiter*innen von Kulturinitiativen, Kulturschaffenden und kulturpolitisch Verantwortlichen zum Meinungs- und Erfahrungsaustausch eingeladen.

Im Rahmen dieses Symposiums machte die IG KiKK auf die prekären Umstände der Freien Kulturinitiativen aufmerksam und stellte klar, welchen immensen und wichtigen kulturellen Anteil sie im Lande haben. Fast 4.000 Veranstaltungen bieten die Initiativen pro Jahr und haben dabei mehr als 220.000 Besucher*innen.  Dabei macht die Landesförderung für die Freie Szene nur einen verschwindend kleinen Anteil am Kulturbudgets aus. Bei den mehr als 80 Initiativen gibt es 1.400 Mitarbeiter*innen, berichtete Angelika Hödl, Vorsitzende der Interessensgemeinschaft Kulturinitiativen Kärnten/Koroška: „Davon sind nur fünf ganzjährig beschäftigt - alle anderen sind in Teilzeit oder in geringfügigen Beschäftigungsverhältnissen. Die Freie Szene hat um die tausend freiwillige und ehrenamtliche Mitarbeiter*innen.“

Biotope der Kultur

Mit dem Jahr der Freien Kulturinitiativen sollen deren Leistungen entsprechend öffentlich gemacht und gewürdigt werden. Mini-Gewächshäuser wurden von den KIs gestaltet und boten einen großen Überblick des heimischen Kulturangebotes. Begleitet wurde das Spektakel mit Darbietungen aus den Bereichen Musik, Theater, Tanz Literatur und Film.

Viele Besucher der Leistungsschau staunten am Eröffnungsabend über die Fülle, auch Kulturreferent Christian Benger (ÖVP): „Ich bin begeistert, welche Kraft die Freie Szene hier auf den Platz vor dem Landhaus gebracht hat, wie vielfältig sie ist und wie engagiert sie ist. Wir brauchen viele engagierte Kulturschaffende.“

Vorträge und Inszenierungen im Wappensaal

Im Wappensaal wurden sowohl Vorträge als auch künstlerische Darbietungen gezeigt. Unter anderem wurde auch das Landhaus-Manifest der IG KiKK präsentiert und eine Podiumsdiskussion zum Thema "Kärnten pflanzt Kultur pflanzt Kärnten?" geführt. Die Festrede "Kultur und Kulturpolitik – Szenen eines Dauerkonflikt" wurde von Franz Schuh gehalten.

Nachstehend stellt die IG KiKK die Unterlagen der Expertinnengespräche zur Verfügung:

Uli Boeker: Regionale Kulturarbeit am Beispiel Ottenheim

Sandra Man: Vorbild freie Szene Berlin

Rückblick in Bildern
Die Fotos von Gerhard Maurer stehen den Kulturinitiativen und beteiligten Künstler*innen – bei entsprechendem Fotonachweis – zur freien Verfügung. Im Falle des Abdrucks oder der Reproduktion muss allerdings Rücksprache mit Gerhard Maurer (bildsprache@dermaurer.at, 0699 12851189) gehalten werden.

1. April 2016
2. April 2016

Das Landhaus-Manifest der IG KiKK

LANDHAUS-MANIFEST 2016 Kunst kann die Welt nicht verändern. Nicht direkt. Aber: Umetnost  izostri pogled na stvari. Lahko preusmeri zorni kot. Poglobi spoznavanje. Kunst kann den Blick auf die Welt...

Programm Kultur muss wachsen | naj raste kultura

Symposion/tabor zum Jahr der freien Kulturinitiativen in Kärnten/Koroška im Wappensaal des Landhauses Klagenfurt/Celovec Eine Veranstaltung der IG KiKK mit Unterstützung des Landes Kärnten/Koroška 01 04 2016 | 16:00 Landhaushof...