Leitbild für Klagenfurt

Die Erstellung eines Leitbildes für Klagenfurt/Celovec, bei der unter Einbeziehung der Zivilgesellschaft auch das kulturelle Profil der Stadt entwickelt wird, wäre eine wichtige und richtige Maßnahme. Nicht nachvollziehbar ist aber die einstimmige Entscheidung des Stadtsenats, Herrn Dr. Martin Strutz und seine Agentur NAMOS mit dieser Aufgabe zu beauftragen. Herr Strutz war aktiver Funktionär der FPÖ und des BZÖ, die viele Jahre eine katastrophale (Kultur)Politik betrieben haben, unter deren Langzeitschäden die Kärntner Kultur (und nicht nur diese) noch lange leiden wird. Herr Strutz ist daher als Moderator eines Leitbildprozesses denkbar ungeeignet – die Polarisierung ist vorausprogrammiert und damit ein konstruktiver und inhaltlich fundierter Dialog kaum möglich. Aufbruchstimmung und Neubeginn sehen anders aus.
Wir appellieren daher an die Verantwortlichen, insbesondere an die Bürgermeisterin und Kulturreferentin der Stadt Frau Dr. Mathiaschitz, NAMOS von seinem Auftrag zu entbinden und das Leitbild-Projekt neu (und vor allem transparent!) auszuschreiben. Wir sind auch gerne bereit, für allfällige Abschlagszahlungen an Herrn Strutz eine Spendenaktion zu organisieren.

Angelika Hödl, Gerhard Pilgram
Vorstand der IG KiKK